B2B
04.02.2014

Panasonic kehrt dank Umbau in Gewinnzone zurück

Nach starken Verlusten im Vorjahr schreibt Panasonic nun wieder schwarze Zahlen, nach drei Quartalen steht ein Gewinn von 1,8 Milliarden Euro zu Buche.

Der japanische Elektronikkonzern Panasonic ist in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres in die Gewinnzone zurückgekehrt. Wie das Unternehmen am Dienstag bekannt gab, fiel zwischen April und Dezember unter dem Strich ein Gewinn von 243 Milliarden Yen (1,8 Milliarden Euro) an. Im Vorjahreszeitraum hatte noch ein Verlust von 623,8 Milliarden Yen in den Büchern gestanden.

Geschäftsjahr endet im März

Möglich wurde die Wende dank des schwachen Yen sowie Umstrukturierungsmaßnahmen. Der Umsatz stieg um 4,4 Prozent auf 5,68 Billionen Yen (April bis Dezember). Panasonic geht für das bis 31. März laufende Gesamtgeschäftsjahr unverändert von einem Nettogewinn von 100 Milliarden Yen aus, nach 754,2 Milliarden Yen Verlust im Vorjahr. Der Umsatz für das gesamte Geschäftsjahr dürfte um 1,3 Prozent auf 7,4 Billionen Yen anziehen.