B2B
06.02.2014

PC-Markt in Westeuropa schrumpft langsamer

Der westeuropäische PC-Markt ist im vierten Quartal 2013 nicht mehr ganz so stark geschrumpft wie in den Monaten zuvor.

Insgesamt wurden 14,7 Millionen PC verkauft, 4,4 Prozent weniger als im Vorjahresquartal, wie das Forschungsinstitut Gartner am Donnerstag mitteilte. Im ersten Quartal war der Markt noch um fast 13 Prozent, im zweiten und dritten Quartal sogar um rund 20 Prozent geschrumpft.

"Das könnte ein Anzeichen dafür sein, dass die Verdrängung der PC durch Tablet-Computer langsam abklingt", erläuterte Gartner-Expertin Meike Escherich. Der Absatz von PC für den Privatgebrauch sank um sieben Prozent. Der Verkauf von Unternehmens-PCs nahm dagegen nur um 1,7 Prozent ab, weil viele Firmen verstärkt ihre alten Computer durch neue ersetzten.

Größter PC-Verkäufer in Westeuropa blieb der US-Konzern HP, der seinen Marktanteil auf gut 22 Prozent ausbaute, gefolgt von den Asiaten Lenovo (13,3 Prozent), Acer (12,2 Prozent) und Asus (9,9 Prozent). Platz fünf belegte Apple vor Dell.