B2B
03/29/2019

Polnische ElectroMobility will Tesla Konkurrenz machen

Das staatsnahe Unternehmen will ab 2023 100.000 Elektroautos pro Jahr in Polen bauen.

Ein polnisches Unternehmen mit staatlicher Beteiligung will 2 Mrd. Zloty (rund 466 Mio. Euro) in die Herstellung von Elektroautos investieren. Derzeit seien bis zu 17 mögliche Standorte im Gespräch, sagte der Firmenchef von ElectroMobility Poland, Piotr Zaremba, der polnischen Nachrichtenagentur PAP (Freitag).

Produktion wird aufgebaut

Der Bau der Werksanlage dürfte nach Einschätzung Zarembas bis zu drei Jahre dauern. "Wir werden die Massenproduktion polnischer Elektroautos Ende 2022 oder Anfang 2023 starten", sagte Zaremba weiter. Zunächst werde das Werk rund 100.000 Wagen pro Jahr herstellen, später dann 200.000. Mit dem neuen Projekt sollen rund 3.000 Stellen geschaffen werden.

Auch die Bauteile werden den Plänen zufolge überwiegend aus Polen kommen. Ein Großteil der Partner werde polnisch sein, sagte Zaremba der Agentur.

E-Auto-Offensive

Die Entwicklung der Elektromobilität ist Teil einer langfristigen polnischen Wachstumsstrategie. Demnach sollen bis 2025 rund eine Million Elektroautos auf Polens Straßen fahren. ElectroMobility wurde von vier polnischen Energieunternehmen - Enea, Energa, PGE und Tauron - gegründet, an denen die Regierung einen maßgeblichen Anteil hat.