B2B
01/05/2012

Seagate erwartet Boom nach Hochwasser

47 Millionen Festplatten im zweiten Quartal ausgeliefert

Der Festplattenhersteller Seagate Technology erwartet nach den jüngsten Lieferproblemen wegen des Hochwassers in Thailand ein stärkeres Geschäft. Im zweiten Quartal werde der Umsatz über den Erwartungen der Analysten liegen, teilte der US-Konzern am Mittwoch mit. Zudem werde der Absatz im dritten Quartal zulegen. Seagate gibt seine Zahlen für das zweite Quartal am 31. Januar bekannt.

Über drei Milliarden Umsatz erwartet

Im zweiten Quartal seien etwa 47 Millionen Festplatten ausgeliefert worden, teilte Seagate mit. Das Unternehmen war bislang von 43 Millionen Stück ausgegangen. Für das zweite Quartal erwartet Seagate einen Umsatz von 3,1 bis 3,2 Milliarden Dollar, Analysten gehen dagegen im Durchschnitt von 2,8 Milliarden Dollar aus. Für das dritte Quartal sagt Seagate wegen eines höheren Absatzes einen Umsatz von 4,2 bis 4,5 Milliarden Dollar vorher, während hier 3,7 Milliarden Dollar erwartet werden.

Das Geschäft von Festplattenherstellern wie Seagate und Western Digital litt seit Juli unter den Überschwemmungen in Thailand, wo etwa die Hälfte aller derartigen Laufwerke weltweit hergestellt werden. Seagate-Aktien legten nachbörslich um sieben Prozent zu.

Mehr zum Thema

  • Lieferengpass lässt Festplatten-Preise steigen
  • Samsung verkauft Festplattengeschäft an Seagate
  • Auflagen für Fusion von Festplattenherstellern