B2B
31.10.2013

Sony senkt Jahres-Gewinnziel - TV-Geräte schwächeln

Sony hat seine Absatzprognose um eine Million auf 14 Millionen TV-Geräte gekürzt. Im abgelaufenen Quartal weist Sony einen Verlust von 19,3 Milliarden Yen aus.

Der japanische Elektronikriese Sony hat wegen Verlusten in der Fernsehsparte sein Gewinnziel kassiert. Das Unternehmen senkte am Donnerstag seine Prognose für den Betriebsgewinn für das Geschäftsjahr auf 170 Milliarden Yen (1,3 Mrd. Euro) von zuvor 230 Mrd. Yen. Damit liegt das Unternehmen deutlich unter den Erwartungen der Analysten von durchschnittlich rund 221 Mrd. Yen. Zugleich verringerte Sony sein Absatzziel für die Fernsehsparte um eine Million auf 14 Millionen TV-Geräte für das Geschäftsjahr bis Ende März 2014.

Für das abgelaufene Quartal wies Sony unter dem Strich einen Verlust von 19,3 Mrd. Yen aus. Die Fernsehsparte rutschte dabei wieder in die roten Zahlen mit einem Minus von 9,3 Mrd. Yen. Angesichts der Konkurrenz durch asiatische Ferhsehgeräte-Hersteller kämpfen auch andere japanische Unternehmen wie Panasonic und Toshiba mit Verlusten in diesem Bereich.