Offert
09/21/2011

Springer will sich bei Airbnb beteiligen

Der deutsche Verlag bietet für Anteile 50 Millionen Euro

Axel Springer will einem Medienbericht zufolge sein digitales Geschäft mit einem Einstieg beim Online-Reiseportal Airbnb ausbauen. Der „Bild“-Herausgeber habe ein Beteiligungsangebot über bis zu 70 Mio. Dollar (51,3 Mio. Euro) eingereicht, meldete das „Manager Magazin“ vorab am Mittwoch. Das US-Unternehmen Airbnb sammle derzeit frisches Geld bei Investoren ein. Springer wollte zu dem Bericht keine Stellung nehmen. Es handele sich um Marktspekulationen, sagte ein Unternehmenssprecher.

Nach Angaben des Magazins nahm Airbnb bei seiner letzten Finanzierungsrunde Ende Juli 112 Mio. Dollar ein. Damals sei der Wert des Portals auf 1,3 Mrd. Dollar taxiert worden. Der im MDax notierte Berliner Springer-Verlag treibt derzeit den Ausbau seiner digitalen Aktivitäten voran. Zuletzt übernahm der Konzern das französische Immobilien-Portal Seloger. Zudem ist Springer unter anderem mit Stepstone auf dem Online-Jobmarkt aktiv.