B2B
20.02.2018

Steven Seagal wirbt für dubiose Kryptowährung Bitcoiin

Schauspieler Steven Seagal wird Markenbotschafter von Bitcoiin2Gen. Rund um die Kryptowährung herrscht ein Pyramidenspiel-Verdacht.

"Zen-Meister" Steven Seagal ist zum Markenbotschafter der Kryptowährung Bitcoiin2Gen geworden, wie der Schauspieler per Twitter verkündet. Bitcoiin, wie das Unternehmen kurz genannt wird, genießt einen zweifelhaften Ruf, wie Coindesk berichtet. Die Kryptowährung, die auf der Ethereum-Blockchain basiert, will eine Art Nachfolger von Bitcoin (das Original mit zwei statt drei "i") darstellen. Die Urheber dahinter agieren jedoch wie die Macher anderer berüchtigter Krypto-Plattformen: Sie holen sich ein berühmtes Maskottchen, werben exzessiv und halten Käufer mit Bonusprogrammen dazu an, weitere Käufer zu gewinnen - wie es auch bei einem Pyramidenspiel der Fall wäre.

"Genau" die selben Ziele

Warum genau Steven Seagal als Pate für eine Kryptowährung herhalten kann, bei dieser Begründung tut sich aber selbst Bitcoiin schwer: "Als Buddhist, Zen-Lehrer und Heiler lebt Steven nach den Prinzipien, dass die Entwicklung der eigenen Physis essenziell für den Schutz der menschlichen Spiritualität ist. Er glaubt daran, dass das, was er in sienem Leben tut, Leute aufwecken und erleuchten soll. Das sind genau die Ziele von Bitcoiin2Gen. Die Gemeinschaft stärken, indem man ein dezentralisiertes P2P-Zahlungssystem mit eigenem Wallet, Mining-Ökosystem und einer robusten Blockchain-Plattform bereitstellt."