B2B 04.03.2018

Tesla errichtet Forschungszentrum in Griechenland

© Bild: REUTERS / HANNAH MCKAY

In der Stadt Korinth wird Tesla bald einen Forschungs- und Entwicklungsstandort mit mindestens 10 Mitarbeitern betreiben.

Ein paar Tesla-Mitarbeiter griechischer Abstammung sowie ein griechischer Unternehmer haben Tesla ein Angebot gemacht, dass der US-Elektroautohersteller nicht ablehnen konnte. Tesla wird außerhalb der Stadt Korinth kostenlos einen Industriekomplex erhalten und zehn Jahre lang keine Miete zahlen, um einen Forschungs- und Entwicklungsstandort zu betreiben. An dem Standort sollen mindestens 10 Wissenschaftler arbeiten.

Angeregt wurde das Projekt von drei griechischen Motorendesignern, die für Tesla arbeiten, berichtet der Guardian. Sie konnten Tesla-Gründer Elon Musk davon überzeugen, dass in Griechenland genügend Fachkräfte darauf brennen, für das US-Unternehmen zu arbeiten. Vasilis Apostolopoulos, der Vorsitzende des griechischen Unternehmerverbandes, stellte dazu den kostenlosen Standort zur Verfügung. Weil Apostolopoulos eine private Krankenversicherung besitzt, werden alle künftigen Angestellten des Forschungs- und Entwicklungszentrums künftig auch eine volle gesundheitliche Versorgung erhalten.

Die drei griechischen Tesla-Motorendesigner Konstantinos Bourchas, Vasilis Papanikolaou und Konstantinos Laskaris, die den Plan initiiert haben, werden in ihre Heimat übersiedeln und ebenfalls im neuen Forschungszentrum arbeiten. Alle drei Ingenieure sind Absolventen der technischen Universität Athen.

 

( futurezone ) Erstellt am 04.03.2018