B2B
29.11.2017

Uber steckt tief in den roten Zahlen

Der umstrittene Fahrdienstvermittler Uber hat seinen Verlust im dritten Quartal auf 743 Millionen Dollar ausgeweitet.

Verglichen mit dem Vorjahresquartal sei der Verlust damit um 14 Prozent gestiegen, berichtet die „Financial Times“ am Dienstag. Der Nettoumsatz erhöhte sich laut dem Bericht um 14 Prozent auf zwei Milliarden Dollar. Uber war für einen Kommentar nicht zu erreichen.

2016 hatte Uber mehr als drei Milliarden Dollar Verlust ausgewiesen. Uber finanziert sich unter anderem durch Investoren, die im Gegenzug für Firmenanteile und die Aussicht auf irgendwann einmal sprudelnde Gewinne Geld in das Unternehmen stecken. Deshalb kann sich die Firma rote Zahlen leisten.

Mit einer Bewertung von rund 68 Milliarden Dollar ist Uber das weltweit wertvollste Startup. Es hat mehr als 12000 Mitarbeiter und kooperiert mit über 1,5 Millionen Fahrern.