B2B
28.11.2011

US-Online-Handel mit kräftigem Besucherplus

Amazon & Co. zählten am "Black Friday" 50 Millionen Besucher

Der US-Handel ist mit einem neuen Rekord ins Weihnachtsgeschäft gestartet. Die Geschäfte und Online-Händler hätten am Wochenende nach einer statistischen Erhebung insgesamt 226 Millionen Kunden gezählt, teilte der Nationale Einzelhandelsverband (NRF) am Sonntag mit. Das seien 14 Millionen mehr als vor einem Jahr. Dabei seien mehr als 52 Milliarden Dollar in die Kassen geflossen. Besonders starke Zuwächse verzeichnete der Online-Handel. Nach Erhebungen des Marktforschungsunternehmens ComScore verzeichneten Online-Händler am "Black Friday", dem Brückentag zwischen dem Feiertag Thanksgiving und dem Wochenende, 50 Millionen Besucher. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Plus von 35 Prozent. Mehr als 800 Millionen Dollar wurden an dem Tag im Online-Handel umgesetzt.

Rekorde am "Cyber Monday" erwartet
Für den heutigen "Cyber Monday", an dem US-Online-Händler ebenso wie am "Black Friday" mit speziellen Angeboten locken, rechnet Shop.org , der digitale Arm des US-Einzelhändlerverbandes, laut einer Umfrage mit 122 Millionen Besuchern im Online-Handel. Im vergangenen Jahr waren es knapp 107 Millionen.

Beim elektronischen Weihnachtseinkauf spielen mobile Geräte eine immer größere Rolle. Laut Shop.org soll sich die Anzahl jener, die mobile Geräte zum Online-Einkauf nutzen heuer von 6,9 Prozent (2010) auf 14,5 Prozent mehr als verdoppeln. Im vergangenen Jahr setzten US-Online-Händler am "Cyber Monday" mehr als eine Milliarde Dollar um.