B2B
11.01.2018

US-Senat beschäftigt sich mit Risiken von Kryptowährungen

Der Bankenausschuss wird sich im Februar mit Bitcoin und anderen digitalen Währungen befassen.

Der US-Senat will sich Insidern zufolge nächstes Monat mit den Risiken von Kryptowährungen wie Bitcoin befassen. Dazu will der Bankenausschuss der Kammer führende Vertreter der Regulierungsbehörden anhören, sagte eine mit den Plänen vertraute Person am Mittwoch.

Die Befragung der Chefs der Börsenaufsicht ( SEC) sowie der Derivate-Aufsicht (CFTC), Jay Clayton und Christopher Giancarlo sei für Anfang Februar angesetzt.

Der Höhenflug von Cyberdevisen - allen voran Bitcoin - haben Sorgen vor einer Blase geschürt und rufen immer mehr Politiker und Aufsichtsbehörden auf den Plan. So ist Bitcoin im Dezember auf den Rekordwert von mehr als 19.000 Dollar gestiegen. In der Folge dann aber mehr als 28 Prozent wieder gefallen. Der Handel ist bisher völlig unreguliert.