© AP/Lai Seng Sin

B2B
05/05/2017

Verkäufe von Tablets sind weltweit rückläufig

Analysten vermuten, dass Kunden Smartphones bevorzugen und deshalb kein Interesse vorhanden, ältere Tablets durch neue Modelle zu ersetzen.

Der Verkauf von Tablets geht deutlich zurück. Im ersten Quartal seien weltweit 36,2 Millionen Exemplare verkauft worden und damit um 8,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, teilte das Marktforschungsunternehmen IDC am Donnerstag mit. Die Verkaufszahlen gingen damit das zehnte Quartal in Folge zurück.

Grund sei vermutlich die gestiegene Abhängigkeit der Verbraucher von ihrem Smartphone und fehlendes Interesse, ältere Tablets zu ersetzen, erklärte IDC-Analyst Ryan Reith.

Marktführer bleibt laut IDC Apple. Der US-Technologieriese kommt demnach auf einen Marktanteil von 24,6 Prozent, obwohl die iPad-Verkäufe in den ersten drei Monaten des Jahres um 13 Prozent zurückgingen. Der südkoreanische Konkurrent Samsung folgt mit einem Anteil von 16,5 Prozent auf Platz zwei.

Einen Anstieg der Verkaufszahlen verbuchte einzig der chinesische Hersteller Huawei. Er verkaufte 31,7 Prozent mehr Tablets als im Vorjahreszeitraum und kommt laut IDC auf einen Marktanteil von 7,4 Prozent.