B2B
29.08.2018

Verlorenes Flugzeugteil von AUA-Boeing in Lobau gefunden

Eine Abdeckplatte am Rumpf löste sich am 13. Mai beim Landeanflug auf Wien-Schwechat.

Vor rund dreieinhalb Monaten hat eine Boeing 767 der AUA auf dem Flug von Toronto nach Wien im Landeanflug über der Lobau einen Abdeckungsteil verloren. Wie das Luftfahrtportal "Austrian Aviation Net" am Mittwoch berichtete, wurde der Teil jetzt in der Au bei Groß-Enzersdorf (Bezirk Gänserndorf) wiedergefunden. Spaziergänger sahen das Stück unter einem Baum abgestellt und fotografierten es.

Kurze Zeit später war der knapp zwei Meter lange Teil laut "Austrian Aviation Net" verschwunden. Das Portal vermutete, dass jemand das Objekt entdeckt, zum Abtransport hergerichtet und dann mitgenommen hatte. Es sei aber aufgrund der Lackierung und der Form bald klar gewesen, dass es sich um ein Stück einer AUA-Maschine handelte. Laut der Fluglinie hatte eine Boeing 767 (OE-LAE) diese Abdeckplatte am Rumpf beim Anflug auf die Landebahn 16 des Flughafens Wien verloren, und das am 13. Mai. Die Maschine war aus Toronto gekommen.

Verriegelung nachgerüstet

Der Flieger wurde laut einem Sprecher der AUA nach der Landung gecheckt und das fehlende Stück ersetzt. "Zudem wurde eine Order für alle Boeing 767 von Austrian Airlines ausgegeben: Eine Vorkehrung wurde am entsprechenden Verriegelungsmechanismus eingebaut, welche einen Vorfall dieser Art in Zukunft verhindern soll. Bei anderen Flugzeugtypen der Austrian Airlines Flotte war eine Anpassung nicht notwendig", so die AUA.

Ein Sprecher der Austrian Airlines bestätigte am Mittwoch, dass es den Vorfall gegeben hat und dass die oben angeführten Gegenmaßnahmen gesetzt worden sind. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall im Mai anscheinend niemand.