B2B
16.02.2012

Vortrag: Wie man Information in Spiele umsetzt

Donnerstagabend stellt ein Masterstudent der FH Joanneum zwei game-bezogene Studiengänge vor. Im Zuge des Vortragsreihe Subotron Pro Games wird dabei erklärt, welche Rolle Spiele im Curriculum einnehmen und wie Information in Spielen korrekt umgesetzt wird.

Während man sich an der TU Wien oder Uni Wien, aber auch der FH Technikum oder Hagenberg vorrangig den technischen Aspekten der Spielprogrammierung widmet, geht die FH Joanneum seit mehr als zehn Jahren einen anderen Weg. Im Studiengang Informationsdesign stehen Design- und Kommunikationsprozesse im Vordergrund. Pro Jahrgang beschäftigen sich bis zu 60 Studenten mit unterschiedlichen Aspekten (Design, Technik, Wirtschaft, etc,) der Creative Industries, einer davon ist auch das Computerspiel. Im Zentrum steht die Frage, wie man Informationen so umsetzt, dass sie von Nutzer gut verstanden und verarbeitet werden können.

Master mit Game Design
Während im Bachelor-Studium Games einer von vielen Aspekten ist, rücken sie im Master-Studiengang "Media and Interaction Design" weiters ins Zentrum. Im Zuge der vier Semester steht das Praktische im Vordergrund. 15 Studenten müssen eigene Werke schaffen und können sich dabei auf Spiele spezialisieren. Lehrveranstaltungen widmen sich dem Thema Game Design und bringen den Studenten die wichtigsten Regeln der Spielentwicklung bei.

Die Veranstaltung
Donnerstagabend stellt ein Masterstudent im Zuge der Vortragsreihe Subotron Pro Games die Lehrgänge sowie die FH genauer vor und stellt sich den Fragen des Publikums. Gezeigt werden auch Arbeiten von Studenten. Der Vortrag beginnt um 19 Uhr im Raum D des Museumsquartiers. Der Eintritt ist frei.