Volkswagen startet die Produktion des Elektroautos ID.3

© APA/dpa-Zentralbild/Jens Büttner / Jens Büttner

B2B
11/08/2019

VW nimmt neue Fertigungslinie für Batteriesysteme in Betrieb

Der Volkswagen-Konzern fährt die Fertigung für Akku-Systeme für Elektroautos hoch.

Volkswagen eröffnet am Freitag im Werk Braunschweig eine neue Fertigungslinie für Batteriesysteme. Diese sollen in Automodellen zum Einsatz kommen, die auf dem Modularen Elektrobaukasten (MEB) basieren - unter anderem in dem gerade gestarteten ID.3, der einen neue Serie reiner E-Fahrzeuge bei VW begründet.

In der Braunschweiger Komponenten-Fabrik entstand dafür auch eine zusätzliche Halle. Der Konzern will dort bis zu 500.000 Batteriesysteme pro Jahr für verschiedene Marken herstellen.

Batteriefertigung wird ausgeweitet

An dem Standort werden bisher etwa Lenkungen, Achsen und Fahrwerke produziert. Systeme für Batterien entwickelt und fertigt das Werk Braunschweig insgesamt schon seit 2013, nun kommt jedoch die Umstellung und Ausweitung auf den Modularen Elektrobaukasten. VW-Komponenten-Chef Thomas Schmall ist außerdem für die Bereiche Motoren (Salzgitter) und Getriebe (Kassel) zuständig.

Im Rahmen seiner Elektro-Strategie baut der weltgrößte Autokonzern ab 2020 auch eine Fertigung eigener Batteriezellen in Salzgitter auf, eine Pilotanlage läuft bereits. Kassel verantwortet künftig große Teile der E-Antriebe. VW-Chef Herbert Diess strebt einen „Systemwechsel zur Elektromobilität“ an.