© Deleted - 1179516

Abgang

Zynga verliert Chef-Entwickler

Der Mitarbeiterschwund bei Zynga geht auch 2013 weiter. Nun kündigte Brian Reynolds den Rücktritt von seiner Position als Chief Game Designer an. Reynolds war einer der letzten Routiniers des finanziell schwankenden Social Games-Herstellers und unterstützte das Unternehmen bereits seit 2009. Zuvor war er als Creative Director und Geschäftsführer bei Big Huge Games tätig und entwickelte dort Titel wie Rise of Nations und Alpha Centauri. Bei Zynga war er vor allem für die Entwicklung von CityVille 2 und FrontierVille verantwortlich.

Gemischtes Ergebnis auf Aktienmarkt
Der Abgang von Reynolds ist nur einer von vielen, die trotz guter Prognosen für das vergangene Quartal die Anleger weiter verunsichern. Die Bekanntgabe der Geschäftszahlen steht erst für den 6.Februar an, doch Analyst Michael Pachter von Wedbush Securities rechnet mit einem Umsatz von 275 Millionen US-Dollar sowie drei Cent Verlust pro Aktie. Positiv auf das Vertrauen der Anleger wirkte sich jedoch die Nachbesetzung einiger Management-Positionen mit eigenen Mitarbeitern aus. So übernahmen David Ko, Barry Cottle und Steve Chiang wichtigere Positionen nachdem Mark Vranesh

verpflichtet wurde.

Mehr zum Thema

  • Zynga stellt elf Social Games ein
  • Zynga: Facebook darf selbst Spiele entwickeln
  • Zynga-Finanzchef wechselt zu Facebook

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare