© Proficio

Werbung

Ratgeber: Duschsystem montieren

Moderne Duschsysteme sind ein wahrer Hingucker im Badezimmer. Heutzutage ist die Auswahl so groß, dass man nicht nur die funktionalen Anforderungen, sondern auch den Stil der Einrichtung wählen kann. Die Hersteller legen auch Wert darauf, die Montage so einfach wie möglich zu gestalten. Dies ist der Hauptvorteil, wenn man ein ganzes Set kauft, anstatt nach einzelnen Produkten Ausschau zu halten.

Bei einem Duschsystem sind alle Komponenten kompatibel zueinander und können von einem durchschnittlichen Heimwerker zusammengebaut und im Bad installiert werden. Die besten Duschsysteme werden von GROHE, Hansa, Ideal Standard, hansgrohe und SAPHO hergestellt. Die Montage eines Duschsystems dauert ca. 2 bis 3 Stunden und es wird nur eine Person benötigt.    

1. Vorbereitung    

Vergewissern Sie sich zunächst, dass das von Ihnen gekaufte Duschsystem alle erforderlichen Komponenten enthält. Bereiten Sie auch folgende Werkzeuge vor: Bohrmaschine, Bohrer, Wasserwaage, Maßband, Bleistift, Gummihammer oder Hammer, doppelseitiges Teflon-Klebeband, Schraubenschlüssel, Silikon weiteres Zubehör (falls dies in der Montageanleitung Ihres Duschsystems empfohlen wird). 

Das Hauptabsperrventil muss während der Arbeiten geschlossen sein. Drehen Sie das Wasser während des Zusammenbaus mehrmals wieder auf, um sicherzustellen, dass alles dicht ist.

2. Einbau der Duscharmatur

Das erste Element, das bei einem Duschsystem montiert werden muss, ist die Duscharmatur. Falls Sie ein Duschsystem für ein saniertes Bad kaufen, dann können Sie sich an den vorhandenen Wandanschlüssen orientieren. Falls die Wandanschlüsse fehlen, empfehlen wir, einen Fachmann zu kontaktieren. Bei einer Duscharmatur liegt die ideale Höhe des Wandanschlusses bei etwa 1 Meter über dem Boden. Über den Anschlüssen muss aber auch mindestens 1 Meter Platz vorhanden sein, um eine Duschstange mit Kopfbrause anzubringen.

Ein wichtiger Aspekt ist der Abstand zwischen den Wandanschlüssen. Der Abstand zwischen den Anschlüssen der Armatur muss gleich dem Abstand zwischen den Wandanschlüssen sein. Sie können dies leicht mit einem Maßband messen. Standardmäßig liegt der Abstand bei 100 oder 150 mmFalls der Abstand nur um einen Millimeter abweicht, besteht kein Grund zur Panik. Mithilfe von S-Bögen (auch S-Anschluss genannt) können Sie die Abstände sowie Höhenunterschiede ausgleichen.

Achten Sie darauf, dass der Warmwasseranschluss links und der Kaltwasseranschluss rechts liegt. Schrauben Sie die S-Bögen in die Wand. Sie sollten etwa 40 mm herausragen. Bringen Sie jetzt die Rosetten an, sodasss sie bündig mit der Wand sind. Montieren Sie im Anschluss die Duscharmatur und ziehen Sie die Muttern fest. Prüfen Sie mit einer Wasserwaage, ob die Duscharmatur gerade ausgerichtet ist. Falls alles passt, entfernen Sie nochmals die Armatur und wiederholen Sie den Vorgang, aber diesmal umwickeln Sie die Gewinde der S-Anschlüsse mit einem doppelseitigen Teflon-Klebeband oder Hanf.

3. Einbau der Duschstange

Bauen Sie die Duschstange einschließlich des Brausearms zusammen und stecken Sie sie den oberen Anschluss der Duscharmatur ein. Verwenden Sie jetzt eine Wasserwaage, um die Position der Duschstange zur Duscharmatur lotrecht auszurichten. Markieren Sie dann das Loch für die Duschhalterung mit einem Bleistift. Wählen Sie den Bohrer entsprechend der Art der Wand und bohren Sie das Loch. Stellen Sie sicher, dass sich hinter der Wand keine elektrischen Leitungen oder Rohre befinden, die beschädigt werden könnten.

Setzen Sie den Dübel ein und füllen Sie ihn mit Silikon, um ihn wasserdicht zu machen. Es sind keine weiteren Löcher für die Duschstange erforderlich. Bringen Sie sie jetzt inklusive der Kopfbrause an. Öffnen Sie die Duschtür und schließen Sie sie, um sicherzustellen, dass die Tür in keiner Position mit der Kopfbrause zusammenstößt.

4. Einbau der Handbrause und des Brauseschlauchs

Der Schlauchanschluss an die Handbrause erfolgt in der Regel durch eine Öffnung an der Unterseite der Duscharmatur. Prüfen Sie, ob die Dichtung im Brauseschlauch gut sitzt und ziehen Sie dann das Schlauchende fest. Hängen Sie die Handbrause in die Halterung an der Duschstange.

5. Fertigstellung

Es ist praktisch alles erledigt. Drehen Sie nun endgültig das Hauptabsperrventil auf und lassen Sie das Wasser in der Dusche laufen. Zunächst hören Sie vielleicht ein seltsames Geräusch, das von der Luft in den Rohren verursacht wird. Es handelt sich nicht um eine Störung. Falls das Wasser richtig fließt, dann werden Sie beim nächsten Mal keine Geräusche mehr hören. Das Duschsystem ist perfekt montiert und bereit für den täglichen Gebrauch.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare