© KURIER /gruber franz

Internet

A1 erweitert Angebot für Generation 60 plus

A1 will in Zukunft noch stärker auf die Bedürfnisse der Generation 60 plus eingehen und startet daher mit neuen Services, die speziell auf diese Zielgruppe abgestimmt sind. Mittlerweile haben 30 Prozent der über 60-Jährigen in Österreich ein Smartphone und gut 50 Prozent surfen im Internet. “Das ist eine wichtige Zielgruppe, in der die Internetnutzung immer stärker steigt”, sagt Alexander Sperl, Marketinvorstand bei A1, im Rahmen eines Pressegesprächs. Man wolle der Generation 60 plus daher weiter entgegenkommen und Hilfestellungen beim Einstieg in die “neuen Medien” bieten.

Unter dem Motto “Barrieren abbauen” bietet A1 der Altersgruppe ab sofort einen kostenlosen “Komfortservice”, sprich, A1-Techniker helfen beim Einrichten von Internet, E-Mailadresse, Verbindung von Tablet mit dem WLAN, etc. Auch in punkto Smartphones werden spezielle Angebote für die ältere Generation gestartet. So soll etwa das Samsung-Handy Galaxy S4 mini mit dem kostenlosen Komfortservice an die Zielgruppe gebracht werden. Dabei bietet man etwa einen so genannten “Easy Mode” an, bei dem spezielle Einstellungen dafür sorgen, dass beispielsweise die Schriften größer angezeigt werden.

Persönliche Beratung

Die Generation 60 plus lege nach wie vor besonderen Wert auf persönliche Beratung. Daher soll künftig auch in den Shops mit sogenannten “A1 Gurus” - Personen, die ausschließlich zur individuellen Beratung und Hilfestellung bereit stehen - für bessere Kundenbetreuung gesorgt werden. In Wien läuft das Service in zwei Shops bereits als Pilotprojekt, das nun auf insgesamt fünf A1-Shops ausgeweitet wird. Ergänzend stellt A1 online Erklärvideos zur Verfügung, etwa, wenn es um die Installation eines Modems geht.

Beratungstage und Schulungen

Bereits seit drei Jahren läuft bei A1 die Initiative “Internet für alle”, die sich darum bemüht, die Medienkompetenz zu erhöhen. “Wir wollen vor allem die digitale Kluft schließen”, sagt Petra Gallaun, Leitung A1 CSR. Dabei geht es aber nicht nur um Senioren, sondern auch um Programme für Kinder und Jugendliche. Man decke ein breites Spektrum von den Jüngsten bis hin zu über 90-Jährigen ab. In den vergangenen Jahren haben bereits 57.000 Personen bei den Kursen mitgemacht. Die Schulungen gibt es sowohl an fixen Standorten (Wien, Salzburg, Klagenfurt) als auch in Form einer Tour durch Österreich. A1 arbeitet dabei auch mit Partnern aus dem Sozial- und Bildungsbereich zusammen.

Jeden ersten Dienstag im Monat werden demnächst auch Beratungstage in einigen A1 Shops (neben Wien auch in Linz, Salzburg, Graz, Innsbruck und Dornbirn) stattfinden. Alle Details dazu finden sich auf der Website von A1.

Fest steht jedenfalls, dass sich die Generation 60 plus länsgt nicht mehr als “altes Eisen” abgestempelt sehen will. Wie Studien zeigen, sind etwa auch die sogenannten Seniorenhandys äußerst unbeliebt. Auch jenseits der 60 sind mittlerweile Smartphones weitaus mehr gefragt.

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!