Achtung - das was am Bild suggeriert wird, trifft nicht zu. Im Gegenteil: Das Gerät wird dadurch außer Gefecht gesetzt.

© Screenshot

Digital Life
02/15/2016

Achtung vor Falschmeldung rund um iPhone-Datumsfehler

Der bizarre Datumsfehler, der iOS-Geräte unbrauchbar macht, wird im Internet ausgenutzt, um Menschen in die Irre zu führen. Gefahren lauern auch im öffentlichen WLAN.

Es ist ein gefährlicher Fehler, der vergangene Woche bekannt wurde: Wer sein iPhone oder iPad mit 64-Bit-Prozessor (ab iPhone 5S) auf das Datum 1. Jänner 1970 setzt, setzt sein Gerät damit außer Gefecht. Apple hat noch keine Lösung für dieses Problem angekündigt.

Unterdessen spielen jetzt einige Internet-Nutzer nun mit der Unwissenheit vieler Nutzer - nicht alle haben die Meldung über den Datumsfehler gelesen - und verbreiten über ihre Social Media-Accounts wie Twitter und Facebook eine Falsch-Meldung. Unter dem Hashtag #blastsfromthebast und #iphone wird eine Werbung, die iPhone-Besitzern verspricht, dass sie ihrem Gerät ein klassisches Macintosh-Design verpassen können, wenn sie das Gerät auf das Datum 1. Jänner 1970 setzen, verbreitet. Das ist aber eine Falschmeldung – und daher für alle, die dies in Folge ausprobieren, äußerst gefährlich. Aus der in Gang gesetzten Bootschleife gibt es nämlich kein Entkommen. Der Hoax, der sich nun via Social Media rasant verbreitet, wurde erstmals im Forum 4Chan gesichtet. Mittlerweile gibt es verschiedene Varianten davon.

Öffentliche WLANs meiden

Doch auch ohne Hoax laufen iPhone-Nutzer derzeit Gefahr, dass ihr Gerät von Fremden außer Gefecht gesetzt werden könnte – und zwar dann, wenn sie sich mit einem öffentlichen WLAN verbinden. Angreifer könnten die Datumseinstellungen via sogenannten NTP Requests auf den 1. Jänner 1970 zurücksetzen und somit für den Besitzer unbrauchbar machen. Daher sollten Apple-Nutzer, die Geräte besitzen, die für den Datumsfehler anfällig sind, vorerst auf das Verbinden mit offenen WLANs verzichten.