Digital Life 21.02.2018

AK-Test: Liwest und Bob mit günstigstem Internet

© Bild: istockphoto

Die Arbeiterkammer Oberösterreich hat Basisprodukte österreichischer Internet-Anbieter verglichen.

Ein Internetanschluss gehört für viele zur Grundausstattung zuhause. Die Suche nach dem perfekten Produkt ist aber mitunter schwierig. Ein Test der Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich brachte einen regionalen und einen Billiganbieter als die günstigsten hervor. Sie hat die Basisprodukte jener Betreiber, die laut Regulierungsbehörde die größten Marktanteile haben, verglichen.

Das günstigste Festnetz-Produkt stellte mit Liwest ein lokaler Anbieter mit effektiven 21,65 Euro im Monat, beim mobilen Internet war Bob mit 19,90 Euro nicht zu schlagen. Die teuersten Angebote lagen bei 27,85 bzw. 29,71 Euro im Monat. Die Konsumentenschützer haben Tarife für Festnetz und mobil verglichen, die eine Downloadgeschwindigkeit von 20 bis 30 Megabit pro Sekunde aufweisen, ein unlimitiertes Datenvolumen haben sowie mit einer Mindestbindung versehen sind. Bei den verglichenen Mobilfunk-Produkten ist ein WLAN-Router dabei.

Festnetz oder mobil

Zur Frage Festnetz oder mobil führte die AK Stabilität, geringe Störungsanfälligkeit und hohe Übertragungsgeschwindigkeiten - bei entsprechendem Produkt und Geräten - für das Festnetz ins Treffen. Allerdings seien die Anschlüsse standortgebunden und unter Umständen mit hohen Herstellungskosten verbunden. Für mobiles Internet spricht die geografische Flexibilität und ein geringer Herstellungsaufwand bzw. -kosten. Aber die Verbindungsqualität ist störungsanfälliger.

Testphase empfohlen

Die Konsumentenschützer raten, sich immer auch nach lokalen Festnetz-Anbietern umzusehen. Einige Betreiber haben eine Kombination aus Festnetz und Mobilfunk im Programm. Wichtig sei auch, sich zu erkundigen, ob am gewünschten Ort Netzabdeckung besteht oder ein Festnetzanschluss technisch verfügbar ist. Neuen Internet-Kunden wird empfohlen, mit dem Betreiber schriftlich eine Testphase zu vereinbaren, in der man bei schlechtem Internetempfang zurücktreten kann. Bei Online-Verträgen gelte ein gesetzliches Rücktrittsrecht von 14 Tagen.

( Agenturen ) Erstellt am 21.02.2018