Digital Life
08.10.2018

Amazon-Mitarbeiter verkaufte Nutzerdaten an Händler

Amazon hat den Mitarbeiter entlassen, der Nutzerdaten an Händler verkauft hat. Das Ausmaß des Skandals ist jedoch unklar.

 

Ein Amazon-Mitarbeiter ist entlassen worden, weil er Daten von Usern an Händler weitergegeben hat, wie das Unternehmen gegenüber dem Wall Street Journal bestätigt. Im September hatte das Unternehmen mit entsprechenden Nachforschungen begonnen. Amazon schweigt sich dazu aus, ob es sich dabei um einen Einzelfall handelt oder ob mehrere Mitarbeiter Daten an Externe verkaufen. Auch gibt es keine konkreten Informationen dazu, wie viele Kunden davon betroffen sind.

Konkret hatte der Mitarbeiter die Emailadressen der User an Händler verkauft. Die Händler hatten daraufhin die User direkt kontaktiert, wenn sie eine schlechte Bewertung für ein Produkt hinterlassen hatten. In manchen Fällen soll es auch vorgekommen sein, dass Händler die Mitarbeiter von Amazon bestechen, damit sie negative Bewertungen löschen. Die Bewertungen wirken sich direkt auf das Ranking der Produkte in den Suchergebnissen und somit auf den Umsatz der Händler aus.

Amazon bittet seine Kunden nun um eine Benachrichtigung, wenn sie ungefragt von einem Händler kontaktiert werden.