elementary school students with smartphones

© Getty Images/iStockphoto / dolgachov/iStockphoto

Digital Life
11/21/2019

App für Kinder-Bewertung: Bei schlechten Noten wird Familienbeihilfe gekürzt

Mit der Parodie KindSieg wird gegen die umstrittene Lehrer-Bewertungs-App Lernsieg geschossen.

In den vergangenen Tagen ließ die Lehrerbewertungs-App "Lernsieg" die Wogen hochgehen. Mittlerweile ist die Lernsieg-App und die dazugehörige Website offline. Nun macht eine neue - nicht ganz so ernst gemeinte - Bewertungs-App von sich reden.

Analog zur Lehrerbewertungs-App nennt sich die neue Smartphone-Anwendung "KindSieg - Die App zum Bewerten von Kindern in Österreich". Wer sich auf der Website etwas umsieht, wird (hoffentlich) schnell begreifen, dass es sich hier im eine Parodie auf die Lernsieg-App handelt.

Kontrollmechanismus und Kürzung der Familienbeihilfe

"KindSieg ist eine revolutionäre neue App, die Erziehung erstmals öffentlich und transparent messbar macht", so die Selbstbeschreibung einer App, die es eigentlich gar nicht gibt. "KindSieg setzt da an, wo staatliche Kontrollmechanismen zur Qualitätssicherung der Erziehung bisher versagten. Denn mit KindSieg setzen wir da an wo es weh tut, bei der Familienbeihilfe. Fällt ein Kind unter eine bestimmte Marke, so wird automatisch die Familienbeihilfe gekürzt."

Boy eating spaghetti

Datenschutz und Aufklärung

In Sachen Datenschutz gibt es noch einen kleinen Seitenhieb gegen die geltenden Datenschutzrichtlinien: "Datenschutz ist neben einer besseren Gesellschaft eines unserer wichtigsten Anliegen. Da unsere Arbeit jedoch auf Staatsebene stattfindet, sind wir von jeglichen datenschutzrelevanten Themen gänzlich ausgenommen."

Wer auf der Website ganz nach unten scrollt, wird unmissverständlich aufgeklärt. Dort ist zu lesen: "Diese Webseite ist ein Satireprojekt von Menschen die zu feig sind ihr wahres Gesicht zu zeigen", und weiter, "Alle Personen sind frei erfunden, eventuelle Ähnlichkeiten zu echten Menschen sind rein zufällig."