Spekulation
10/29/2011

Apple könnte 3D-Kartendienst planen

Dritte Firmenübernahme im 3D-Karten-Bereich innerhalb von zwei Jahren.

Neuen Hinweisen zufolge, könnte Apple an einem hauseigenen 3D-Kartendienst basteln. Die Webseite 9to5mac erfuhr aus  ungenannter Quelle, dass Apple im August 2011 die schwedische Firma C3 Technologies übernommen hat. C3 ist auf die Erstellung von 3D-Modellen ohne menschliches Zutun spezialisiert. Eine Software analysiert dabei Bild-Informationen aus Videos. Die Übernahme ist Apples dritte aus dem 3D-Karten-Bereich innerhalb von zwei Jahren. 2009 wurde Placebase gekauft, ein Software-Entwicklungs-Unternehmen für digitale Landkarten. 2010 übernahm Apple Poly9, ein weiteres 3D-Karten-Unternehmen. Die dritte derartige Akquisition liefert nun den Verdacht, dass Apple einen eigenen Kartendienst aufbauen und auf Google Maps im Mobil-Betriebssystem iOS verzichten könnte.

Im April hatte Apple noch dazu angekündigt, anonyme Verkehrsdaten zu sammeln, um seinen iPhone-Nutzern ein besseres Verkehrs-Service liefern zu können. Aktuelle Daten, die mit so genanntem "crowdsourcing" - gemeinsamem Datensammeln aller Service-Nutzer - gewonnen werden, gepaart mit der 3D-Modellierungs-Technologie von C3 (Beispiele dafür hier und hier) könnten ein konkurrenzfähiges Produkt zu Google Maps ergeben. Von einem baldigen Start eines solchen Dienstes kann in näherer Zukunft aber noch keine Rede sein.