Zur mobilen Ansicht wechseln »

Debatte Apple und Unicode diskutieren über rothaariges Emoji.

Foto: Unicode
Soll es künftig auch Emojis mit roten Haaren geben? Diese Frage diskutieren derzeit das Standardisierungs-Konsortium Unicode und Apple.

Vertreter des technischen Komitees von Unicode und Apple treffen sich kommende Woche in Cupertino, um über rothaarige Emojis zu sprechen. Das gab das Standardisierungs-Konsortium Unicode bekannt. Demnach wolle man damit auf die zahlreichen Beschwerden reagieren. Emojis mit roter Kopf- und Gesichtsbehaarung seien die am häufigsten nachgefragten Emojis der vergangenen drei Monate.

Wie die Implementierung aussehen könnte, ist noch unklar. In einem Dokument beschreibt das Konsortium mehrere Möglichkeiten, beispielsweise ein neues „Person mit roten Haaren“-Emoji, eine neue Auswahlmöglichkeit für den Hautton („bleiche Haut mit roten Haaren“), flexible Haarfarben für Emojis oder ein „breitenloser Verbinder“ (Zero width joiner), der das Kombinieren zweier Emojis erlauben würde.

Zu wenige rothaarige Menschen

Dass es künftig rothaarige Emojis geben wird, ist damit aber nicht garantiert. Obwohl diese häufig nachgefragt werden, stellen Menschen mit natürlichen roten Haaren eine Minderheit dar. Demnach beträgt der Anteil an der Weltbevölkerung lediglich ein bis zwei Prozent. Das erschwere die Rechtfertigung der „Redhead-Emojis“. Ob das neue Emoji Einzug in Unicode 10 halten wird, ist unklar. Im Vorjahr veröffentlichte Unicode eine Shortlist mit den vielversprechendsten Kandidaten, unter anderem einem T-Rex und einem Emoji einer stillenden Mutter.

(futurezone) Erstellt am 20.01.2017, 13:17

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!