Digital Life
09.08.2018

Apple will aus der Windschutzscheibe ein AR-Display machen

Die Windschutzscheibe soll smart werden. Apple will, dass man sie künftig etwa für FaceTime-Anrufe oder Navigation nutzt.

Als weltweit erster Billion-Dollar-Konzern kann sich Apple durchaus Innovationen leisten. Viel ist über die laufenden Forschungsprojekte in Sachen smarter Mobilität nicht bekannt – zumindest nicht offiziell. Aufgrund eines neuen Patents lässt sich jedoch erahnen, in welche Richtung es gehen könnte.

Aus dem Patentantrag des kalifornischen Techkonzerns geht hervor, dass man ein „Augmented Reality Display“ andenkt, das als Teil der Windschutzscheibe in Fahrzeuge integriert werden soll. So könne man darüber beispielsweise FaceTime-Anrufe entgegennehmen oder tätigen, es jedoch auch für den allgemeinen Verkehrsalltag nutzen, beispielsweise zur Navigation.

Windschutzscheibe mit AR-Navigation

Im Gegensatz zu herkömmlichen Navigationsgeräten könnte das AR-Display dabei etwa die zu nehmende Einfahrt einfärben oder andere Teile der Infrastruktur sowie des Verkehrs grafisch hervorheben. Neben der Überwachung der Umwelt – mit Hilfe diverser Sensoren, wie man sie aus autonomen Autos kennt – beinhaltet das Patent außerdem Daten, die über die Fahrzeuginsassen selbst gesammelt werden könnten.

Sie sollen dazu beitragen, dass das System beispielsweise das Stresslevel jener Insassen feststellen kann. Hierfür würden sowohl Daten über die Kopf- und Augenbewegungen als auch die Atemfrequenz sowie Körperhaltung und -temperatur erfasst und ausgewertet. Ob sich das Gedankenspiel des Patents tatsächlich bewahrheiten wird, steht derzeit noch aus – unmöglich ist es jedoch nicht.