FILES-US-IT-GOOGLE-POLITICS-ANTITRUST

© APA/AFP/DENIS CHARLET / DENIS CHARLET

Digital Life

Argentinier hat Googles Webadresse für 2,40 Euro gekauft

Aufgrund eines Fehlers war die argentinische Google-Domain Google.com.ar am vergangenen Mittwoch kurzzeitig zum Kauf verfügbar. So kam sie auf legale Weise in den Besitz eines 30-jährigen Webdesigners aus Buenos Aires.

„Ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich sie kaufen könnte“, sagt der 30-Jährige gegenüber der BBC. Google bestätigte den Kauf des Mannes. 

Ihm zufolge habe er an dem Tag mehrere WhatsApp-Nachrichten von Bekannten erhalten, dass sie nicht mehr auf Google zugreifen können. Der Webdesigner ging daraufhin auf die Website des argentinischen Network Information Center (NIC) und fragte die besagte Domain ab. Die wurde als verfügbar angezeigt.

Ursache unklar

Der junge Mann folgte daraufhin den Schritten zum Kauf der Domain und erhielt kurze Zeit tatsächlich die Rechnung dafür. Kostenpunkt: umgerechnet 2,40 Euro. Besuchte man jetzt google.com.ar, waren dort seine Kontaktdaten zu sehen, als Besitzer der Domain, anstatt die gewünschte Google-Website.

Der Mann beteuert, niemals böse Absichten gehabt zu haben. Google konnte jedenfalls schnell wieder Kontrolle über die Webadresse erlangen. Wie es zum Fehler kommen konnte, ist allerdings noch unklar. Der Internetkonzern und das argentinische NIC untersuchen aktuell, was zu dem Fehler geführt hatte. Fest steht jedenfalls, dass weder die Lizenz ausgelaufen war, noch eine Zahlung verpasst wurde.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare