Digital Life
11.01.2014

Ausfall: Dropbox weist Angriffsgerüchte zurück

In der Nacht auf Sonntag war der Cloud-Speicherdienst zwei Stunden lang nicht erreichbar. Das Unternehmen hat Gerüchte über einen Cyberangriff zurückgewiesen.

Laut Dropbox wurde der Ausfall des Cloud-Speichers in der Nacht auf Samstag von Problemen bei internen Wartungsarbeiten hervorgerufen. Berichte über einen Datenverlust seien falsch, hieß es im Dropbox Tech Blog.

Kurz nachdem der Dienst vorübergehend nicht erreichbar war, gab eine Gruppe namens 1775 Sec über den Kurznachrichtendienst Twitter bekannt, Dropbox gehackt zu. Laut der Gruppe, sei der Angriff im Andenken an den Internet-Aktivisten Aaron Swartz geschehen, der sich am heutigen 11. Jänner, vor einem Jahr, das Leben nahm.

Die Gruppe gab auch vor, im Besitz von Nutzerdaten des Cloud-Speichers zu sein. Eine auf Pastebin veröffentlichte Liste mit E-Mail-Adressen sollte dies untermauern. Die Adressen stammten jedoch nicht von Dropbox.