© Chevrolet

Verkehr

Autokonzept Chevrolet-FNR fährt autonom und elektrisch

Mit einem futuristischen Autokonzept lässt Chevrolet aufhorchen. In Shanghai wurde die Studie Chevrolet-FNR präsentiert, ein autonomes Elektroauto mit doppelten Flügeltüren und Laser-Lichtern. Entwickelt wurde der Chevrolet-FNR vom Pan Asia Technical Automotive Center des Mutterkonzerns General Motors. Das Fahrzeug ist voll mit "intelligenten Technologien, die man üblicherweise in Science-Fiction-Filmen sieht", schreibt das Unternehmen.

Rotierende Vordersitze

Unter den Gadgets des Chevrolet-FNR befindet sich etwa ein Iris-Scanner, um den Fahrzeugbesitzer zu erkennen, oder ein Radar, das im Dach untergebracht wurde. Zusammen mit einer Reihe weiterer Sensoren soll dies den fahrerlosen Betrieb ermöglichen. Die Insassen der ersten Sitzreihe können in so einem Fall ihre Sitze rotieren, um gemeinsam mit Reihe zwei ein Kaffeekränzchen zu beginnen. Dasselbe Konzept hat zuvor bereits Daimler mit seinem autonomen Fahrzeug F015 gezeigt.

GM setzt auf Elektromobilität

Angetrieben wird der Chevrolet-FNR mit einem Elektromotor. Die Batterien des Fahrzeugs können drahtlos mittels Induktion aufgeladen werden. General Motors setzt seit Kurzem stark auf das Thema Elektromobilität. Erst vor kurzem wurde der neue Chevrolet Bolt vorgestellt, ein Kompaktwagen, der mit einer hohen Reichweite und einem relativ günstigen Preis mit den teureren Modellen von Tesla konkurrieren soll.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare