Digital Life
13.11.2018

Autonome Autos werden zu selbstfahrenden Bordellen

Laut einer Studie könnten autonome Fahrzeuge häufig dazu genutzt werden, Sex im Auto zu haben.

"Menschen werden in autonomen Fahrzeugen schlafen, was Auswirkungen auf die Hotellerie haben wird. Viele werden auch in Autos essen, die als fahrende Restaurants dienen", sagt Studienautor Scott Cohen zu Fast Company.

In der Folge haben die Studienautoren auch andere Tätigkeiten identifiziert, welche in selbstfahrenden Autos ausgeführt werden könnten. Laut Cohen liege es dabei auf der Hand, dass die autonomen Fahrzeuge künftig auch häufig für sexuelle Aktivitäten genutzt werden.

"Sex sells"

Laut der Studie, die im Annals of Tourism Research erschienen ist, könnte sich die Prostitution durch selbstfahrende Autos in die Fahrzeuge selbst verlagern. Cohen weist auch darauf hin, dass eine solche Entwicklung neue Fragen nach der Sicherheit von Sexarbeitern aufwerfe.

Außerdem könnten sich Autohersteller das Thema "Sex im Auto" zu Nutze machen und damit ihre Fahrzeuge bewerben. "Sex sells", sagt Cohen. Natürlich werde es Versuche geben, Kapital daraus zu schlagen und das Thema kommerziell zu verwerten.