Digital Life 25.10.2014

Beleidigender Tweet kostet PGA-Präsident Bishop den Job

© Bild: BISSUTI KRISTIAN

Ted Bishop, Präsident des Profigolf-Verbandes PGA, hat einen englischen Golfer auf Twitter und Facebook beleidigt. Deshalb wird er jetzt gefeuert.

Ted Bishop ist als Präsident der Golfer-Organisation PGA abgewählt worden. Der Vorstand habe beschlossen, sich von Bishop zu trennen, teilte der Verband am Samstag mit. "Seine Bemerkungen sind nicht vereinbar mit der Politik unserer Organisation", hieß es. Der Ex-Golfer war unter Druck geraten, nachdem er am Donnerstag auf Twitter und Facebook den englischen Golfer Ian Poulter beleidigt hatte.

Bishop hatte den fünffachen Teilnehmer des Ryder Cups als "kleines Mädchen" verhöhnt, weil dieser den Golfer Nick Faldo in seiner Biografie kritisiert hatte. Bishop erklärte am Freitagabend (Ortszeit) in einem Statement, der Vorstand habe ihn zum Rücktritt aufgefordert. Er habe abgelehnt, wollte sich erklären und entschuldigen. Danach habe der Vorstand ihn abgewählt.

Nachfolger

Die PGA habe ihm mitgeteilt, er werde nie Ehrenpräsident oder als ehemaliger Präsident - mit Rechten wie Einladungen zu Ryder Cup und PGA-Meisterschaft - anerkannt werden. "Alles, was mir jetzt noch bleibt, ist meine PGA-Mitgliedschaft und die wird für immer mein Ein und Alles sein", schrieb er in dem Statement. Bishop hatte das Amt seit 2012 inne.

Noch nie zuvor war ein PGA-Präsident abgewählt worden. Als Interimspräsident steht bereits Bishops bisheriger Stellvertreter Derek Sprague fest. Am 22. November wird ein neuer Präsident gewählt.

( APA ) Erstellt am 25.10.2014