Digital Life
05.05.2018

Biohacker, der sich selbstgemachtes Herpes-Medikament spritzte, ist tot

Der 28-jährige Aaron Traywick behauptete, mit selbstgemachten Präparaten HIV, Aids und Herpes heilen zu können.

Aaron Traywick wurde tot in einem Spa in Washington DC aufgefunden. Er benutzte eine Floating Chamber. Diese teilweise mit Wasser-gefüllten Tanks werden verwendet, um einen Zustand der Tiefenentspannung zu erzeugen. Laut Polizeibericht wurde keine Fremdeinwirkung festgestellt.

Traywick wurde zum berüchtigten Biohacker, weil er sich bei einer Bodyhacking-Konferenz vor Publikum ein Medikament spritzte. Laut seinen Angaben sei dies ein selbstentwickelter Wirkstoff, der sein Herpes heilen würde.

Mittel gegen alles

Er behauptet zudem, dass Herpes nicht die einzige Krankheit sei, die er heilen könne. Mit seinem Unternehmen Ascendance Biomedical habe er Präparate entwickelt, mit denen HIV und AIDS geheilt, Körperfett abgebaut und der Alterungsprozess verlangsamt werden kann. Als er bei der Konferenz auf mögliche Probleme mit der US-Gesundheitsbehörde angesprochen wurde, gab er an zu planen, seine Firma nach Venezuela zu verlegen.

Traywick wurde auch dafür kritisiert, dass er andere Menschen anspornte, sich selbst mit nicht-getesteten Gentherapien zu behandeln. So spritzte sich etwa der HIV-Patient Tristan Roberts in einem Live-Video auf Facebook ein Medikament, das er von Ascendance Biomedical erhalten hatte. Laut Traywick sei das völlig legal gewesen, da Roberts das Präparat kostenlos erhalten habe.

Ob Traywick an der Folge seiner eigenen Medikamente gestorben ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt unbekannt.