© Screenshot

Privatsphäre

BitTorrent testet sicheren Chat

BitTorrent Chat, wie sich der neue Dienst nennt, ist momentan nur mit Einladung in einer Private-Alpha-Version erhältlich. Wie Cnet berichtet, hüllt sich der Filesharing-Dienst über die Technologie im Hintergrund in Schweigen. Der einzige Hinweis lautet, dass BitTorrent Chat ähnlich wie die Dropbox-Alternative BitTorrent Sync funktioniert. Noch ist unklar, für welche Betriebssysteme der angeblich zugriffssichere Chat erhältlich wird. Eine Mobilversion ist in Planung.

Laut den Enthüllungen durch den ehemaligen NSA-Mitarbeiter Edward Snowden fallen Instant-Messaging-Nachrichten unter dieselbe rechtliche Kategorie wie E-Mails oder SMS, sodass es wahrscheinlich ist, dass der US-Geheimdienst Zugriff darauf hat. "Wir sind fokussiert darauf, etwas verlässliches zu kreieren, das nicht von der Cloud abhängig ist, das die Privatsphäre von Nutzern respektiert und das echte Vorteile für den Konsumenten hat", erklärt BitTorrent-Sprecher Christian Averill.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare