Digital-Life 27.03.2013

Botball: Schüler-Wettkampf mit Marsrobotern

Im April finden in Wien die österreichischen Vorausscheidungen zu "Botball 2013" statt, einem internationalen Wettbewerb, der Schüler für Technik begeistern will. Heuer geht es darum, eine vollautomatische Marsmission, bei der Bodenproben zur Erde zurückgebracht werden sollen, möglichst erfolgreich zu simulieren.

Bei Botball wird jedem Team ein Bausatz aus 1.300 Elementen zur Verfügung gestellt. Daraus sollen ein oder zwei Roboter gebaut werden, die ohne Fernsteuerung in einen Parkour geschickt werden und diesen möglichst erfolgreich bewältigen sollen. 2013 geht es darum, eine "Mars Sample Return"-Mission zu durchlaufen. Die Roboter müssen dabei Gegenstände einsammeln, sortieren und zu einem "Startplatz" transportieren. Dort sollen wiederum stilisierte Raketen zusammengesetzt werden. Jedes erfolgreich manipulierte Teil bringt Punkte.

In Österreich finden von 23. bis 27. April Vorausscheidungen für das internationale Botball-Turnier 2013 statt. In Wien treten im Rahmen der European Conference on Educational Robotics (ECER) bis zu 20 Teams gegeneinander bei der Botball-Challenge an. Während die ersten Wettkämpfe an der HTL TGM stattfinden, wird das Finale im Technischen Museum Wien stattfinden.

Fachtagung für Experten und Schüler
Gleichzeitig mit der Botball-Challenge veranstaltet das TGM die Fachtagung ECER. Diese richtet sich an Robotik-Experten, aber auch an Schüler. Als Hauptredner wird der Roboter-Spezialist David Miller von der Universität von Oklahoma auftreten. Er hat Botball erfunden und zuvor an der Entwicklung des Mars-Rovers Curiosity mitgearbeitet. In Norman, Oklahoma, wird von 6. bis 10. Juli das internationale Botball-Turnier stattfinden.

1 / 6
©ECER

Botball Challenge 2013 ECER Roboter Robotik Schüler Wettbewerb TGM Technisches Museum Wien.

©ECER

Botball Challenge 2013 ECER Roboter Robotik Schüler Wettbewerb TGM Technisches Museum Wien.

©ECER

Botball Challenge 2013 ECER Roboter Robotik Schüler Wettbewerb TGM Technisches Museum Wien.

©ECER

Botball Challenge 2013 ECER Roboter Robotik Schüler Wettbewerb TGM Technisches Museum Wien.

©ECER

Botball Challenge 2013 ECER Roboter Robotik Schüler Wettbewerb TGM Technisches Museum Wien.

©ECER

Botball Challenge 2013 ECER Roboter Robotik Schüler Wettbewerb TGM Technisches Museum Wien.

Weitere Wettbewerbe
Während der ECER wird außerdem der Wettbewerb Skills Austria, die Staatsmeisterschaften im Bereich Mobile Robotics, ausgetragen. Hier sollen Schüler und Lehrlinge "Robotino" programmieren, einen mobilen Lernroboter von Festo. Der Gewinner von Skills Austria 2013 nimmt am gesamteuropäischen Wettbewerb EuroSkills 2014 in Lille, Frankreich, teil.

Beim ebenfalls gleichzeitig stattfindenden Wettbewerb PRIA-Open kämpfen Schülerteams mit dem Botball-Bausatz des Vorjahres gegeneinander. ECER und die PRIA-Open werden vom Practical Robotics Institute Austria veranstaltet, einem Verein, der den wissenschaftlich-technischen Nachwuchs durch Robotik fördern will.

Bei allen Bewerben sind noch Startplätze frei. Wer sich etwa noch für die Botball-Challenge anmelden möchte, "ist herzlich willkommen", betont Event-Organisator und TGM-Professor Gottfried Koppensteiner. "Wir führen unmittelbar vor dem Turnier einen Crash-Kurs durch, sodass auch Nachzügler mitspielen können."

Preisverleihung im Technischen Museum Wien
Die Sieger der österreichischen Bewerbe werden am 27. April im Technischen Museum ausgezeichnet. Dort korreliert die Veranstaltung thematisch mit der Ausstellung "Roboter. Maschine und Mensch?", die noch bis 14. Juli läuft.

Mehr zum Thema

  • Polen dominiert RobotChallenge 2013
  • Technisches Museum bringt Roboter-App
  • Dahluh-luh: Spielzeugroboter Furby 2.0 im Test
( futurezone ) Erstellt am 27.03.2013