Digital Life
03.07.2012

Browser: Firefox verliert weiter Marktanteile

Im Mai 2012 ist der Marktanteil des Mozilla Firefox unter 20 Prozent gesunken. Doch der Browser hat sich den zweiten Platz erneut im Kampf gegen Googles Chrome gesichert. Der meist genutzte Webbrowser bleibt der Internet Explorer.

Eine aktuelle Studie von Net Marketshare veranschaulicht die aktuellen Marktanteile der verschiedenen Browser-Anbieter. Dabei wird offensichtlich, dass noch immer mehr als die Hälfte der Internet-User den auf Windowsgeräten bereits vorinstallierten Internet Explorer verwenden, 54 Prozent sind es genau. Mozillas Firefox und Googles Chrome trennt beim Kopf-an-Kopf-Rennen nur ein Prozent.

Es wird zwischen Mobile (mobile Browser am Smartphone oder Tablet) und Desktop (Webbrowser am heimischen PC) beim Marktanteil unterschieden. Am besten kann man den Unterschied bei Apples Safari erkennen: beim mobilen Markt erreicht Safari ca 65 Prozent Marktanteil, während man beim Desktop-Browser nur knapp fünf Prozent abdeckt.

Neue Versionen und Updates
Googles Chrome ist momentan der Webbrowser mit den aktuellsten Updates, darüber hinaus auch der Browser mit dem größten Anteil an Usern, die eine der aktuellsten Versionen verwenden. Bei Firefox verwendet in etwa ein Viertel aller User eine veraltete und somit unsichere Version. Beim Internet Explorer wird ab Version 6 sicher gesurft da bis 2014 auch die älteren Versionen noch von Updates unterstützt werden.

Mehr zum Thema

  • Neue Sicherheitslücke im Internet Explorer
  • Google: Chrome für Windows 8 vorgezeigt