Digital Life
08.07.2016

Bruder von Pablo Escobar droht Netflix

Wagner Moura spielt in der Serie Narcos Pablo Escobar © Bild: AP/Daniel Daza

Ein naher Verwandter des legendären Drogenbosses fordert den Streaming-Dienst zur „Kooperation“ auf. Grund ist die Serie Narcos, die sich um das Leben von Escobar dreht.

Die Netflix-Serie Narcos behandelt das Leben des legendären kolumbianischen Drogenbosses Pablo Escobar sowie den Kampf der Behörden gegen ihn. Nachdem die erste Staffel sowohl von den Zusehern als auch von Kritikern durchwegs positiv aufgenommen wurde, soll nun Anfang September eine zweite Staffel veröffentlicht werden.

Weniger glücklich mit der Serie scheint Roberto Escobar zu sein, Pablos Bruder und Buchhalter. Laut TMZ hat er einen Brief an Netflix geschrieben, indem er sich über die Serie beschwerte. Die erste Staffel sei voll von „Fehlern, Lügen und Unstimmigkeiten“. Gleichzeitig äußert er einen „freundlichen Wunsch nach Kooperation“. Zukünftige Veröffentlichungen sollen demnach mit ihm bzw. der Familie abgestimmt werden.

„Alles, was wir wollen, ist sicherzustellen, dass es richtig gemacht wird“, so Escobar. Außerdem fordert er eine Gewinnbeteiligung und beruft sich dabei auf eine von ihm mitgegründete Firma, die über entsprechende Rechte verfügt.

Eine Milliarde

Gegenüber Newsweek präzisiert Escobar seine finanziellen Forderungen. So soll ihm Netflix eine Milliarde Dollar bezahlen und ergänzt: „Eine Milliarde ist das, was wir in den 1980er Jahren innerhalb einer Woche verdient haben.“

Netflix hat auf die Forderung bislang nicht reagiert.