© Futurezone

Futurezone neu
02/20/2011

Das neue Team der Futurezone steht fest

Der 3. November 2010 ist ein wichtiges Datum: Mit heutigem Tag ist das Team der neuen Futurezone (www.futurezone.at) komplett.

In den vergangenen vier Wochen habe ich eine Mannschaft aus anerkannten und erfahrenen Journalisten zusammengestellt, die die Leser mit Informationen aus der Welt der IT versorgen und die Futurezone in den kommenden Monaten und Jahren zum führenden IT-Portal machen werden.

ORF-Mitarbeiter gewonnen

Besonders freut es mich, dass bei der neuen Futurezone auch zwei Redakteure der "alten" Seite mitarbeiten: Barbara Wimmer und Patrick Dax, zwei anerkannte IT-Experten, haben ORF.ON verlassen, um am Aufbau des neuen Portals mitzuarbeiten. Barbara und Patrick sind ein weiterer Garant für die Community, dass jene Themen, für die die Futurezone bekannt und beliebt ist, auch weiterhin mit der gewohnten Genauigkeit behandelt werden. Martin Stepanek, ein IT-Profi, der von Pressetext.at zur Futurezone gewechselt ist und Thomas Prenner, ein talentierter Jung-Journalist mit Spezialgebiet Social Media, komplettieren das Wiener Online-Team der Futurezone.


Gerald Reischl, Barbara Wimmer, Patrick Dax, Martin Stepanek, Thomas Prenner, Christiane Schulzki-Haddouti, Bettina Winsemann, Alexandra Riegler, Stefan Kraft, Benjamin Sterbenz, Jakob Steinschaden, Gregor Gruber, Claudia Zettel, David Kotrba

Renommierte Autorinnen und Autoren

Hinzu kommen noch vier Autoren, die die neue Futurezone regelmäßig mit ihren Berichten versorgen: Christiane Schulzki-Haddouti zählt zu den renommiertesten IT-Publizisten Deutschlands. Die mehrfache Buchautorin hat sich vor allem durch ihre fundierten Berichte zu Netzpolitik und Datenschutz einen Namen gemacht. Wie wichtig uns Netzpolitik ist, beweist auch, dass die bekannte Netzaktivistin Bettina Winsemann ("Twister") für die neue Futurezone zu Werke geht - bereits in den vergangenen Wochen hat sie mit mehreren Artikeln für Furore gesorgt. Mit Alexandra Riegler (Spezialgebiete Technologie und Forschung), die für uns direkt aus den USA berichten wird und Stefan Kraft, einem Journalisten, den viele nicht nur als Redakteur des Fußballmagazins "Ballesterer" kennen, sondern auch aus jenen Zeiten, in der der KURIER die IT-Berichterstattung intensivierte, ist das Autoren-Team komplett.

Der integrierte Hightech-Newsroom

Die Technologie-Seite des KURIER läuft seit 1. Oktober ebenfalls unter dem Titel "Futurezone". Dabei vertraue ich auf ein bewährtes Team: Mit Benjamin Sterbenz steht mir nicht nur ein exzellenter IT-Journalist, sondern auch ein routinierter stellvertretender Leiter der Futurezone zur Seite. Hinzu kommen mein Kollege Jakob Steinschaden, dessen Buch "Phänomen Facebook" gerade eben erschienen ist, unser Foto-, Handy- und Games-Experte Gregor Gruber, unsere IT-Allrounderin Claudia Zettel, die den besten Draht zu Firmen wie Google & Co hat und nicht zuletzt David Kotrba, der sozusagen unser Spürhund in den Tiefen des Web ist und der die amüsanten Seiten des Internet kennt, wie kein anderer.

Spannende Zukunft

Gemeinsam werden wir nun am nächsten Projekt arbeiten: dem Relaunch von Futurezone.at. Wie ich bereits vor einem Monat versprochen habe: Wir begnügen uns nicht mit dem, was es schon gibt, wir setzen auf Innovation und werden die Futurezone in den kommenden Monaten weiter ausbauen, mit neuen Funktionen ausstatten, noch besser, noch attraktiver, noch multimedialer machen. Die Futurezone ist spannend, sie wird künftig noch spannender.