Digital Life
31.10.2016

DDOS-Attacke gegen Server legt Wiener TU-Informatiker lahm

Eine DDOS-Attacke gegen Server der Fachschaft Informatik der TU Wien hat zu Webseiten-Ausfällen geführt.

Am frühen Montagmorgen gegen vier Uhr haben Unbekannte eine DDOS-Attacke auf die externen Nameserver der Fachschaft Informatik an der TU Wien gestartet. Der Angriff war erfolgreich und hat dazu geführt, dass die Webseiten der Fachschaft, der TU Wien und von jabber.at zwischenzeitlich nicht erreichbar waren. Die Seiten der TU und der Fachschaft sind inzwischen wieder verfügbar. Jabber.at ist nach wie vor nicht erreichbar. Wer hinter der Attacke steckt, ist nach wie vor unbekannt.

Update: Wie die futurezone aus Kreisen der TU Fachschaft Informatik erfahren hat, haben die Angriffe bereits in der Vorwoche, Dienstag Nacht, angefangen. Diese direkte Attacke auf die Server konnte aber abgewehrt werden. Am Donnerstag folgte eine Attacke mit 40 Gbit/s, die zuerst gegen die Fachschaft Informatik und dann gegen die gesamte TU gerichtet war. "Seit dem lösen wir jabber.at gar nicht mehr auf, die IP wird schon vom ACOnet upstream blockiert".

Die Attacke von heute war gegen die externen Nameserver gerichtet: "Wir wissen auch ziemlich genau worum es geht: Wir sind nur zwischen den Fronten zweier Script-Kiddies."