Digital Life
06.08.2018

Disney darf gekaufte Star-Wars-Filme nicht streamen

Wenn Disney 2019 mit einer eigenen Streaming-Plattform startet, werden ausgerechnet die Original Star-Wars-Filme fehlen.

Mit seiner Ankündigung, eine eigene Streaming-Plattform nach dem Vorbild von Netflix aufzuziehen, hat Disney einige in der Branche überrascht. Gleichzeitig kündigte der Konzern einen Teil seiner Verträge mit Netflix und will Eigenproduktionen künftig nur mehr über die eigene Plattform vermarkten. Wie jetzt bekannt wurde, muss Disney aber ausgerechnet auf die Original-Filme der Star-Wars-Franchise verzichten. Sie sind aufgrund von abgetretener Rechte bis 2024 gesperrt.

Rechte verkauft

Denn offenbar hat Disney im Jahr 2016 die Ausstrahlungsrechte an das amerikanische Medienunternehmen Turner Broadcasting System verkauft, das selber einige Kabelsender betreibt und im Filmrechtehandel mitmischt. Die Disney-Manager handelten nicht in weiser Voraussicht, denn sie traten im Rahmen des Deals die Streaming-Rechte gleich mit ab. Und wie jetzt aus Branchenkreisen zu hören ist, will Turner die Rechte auch nicht frühzeitig zurückgeben und spekuliert folglich bereits, Disney für kräftig zur Kasse zu bitten.