Deutschland
04/14/2012

Einladung auf Facebook lockte 300 Gäste an

Die Geburtstagsparty für 30 Leute endete mit einem Großeinsatz der Polizei

Aus 30 wurden 300: Die Geburtstagsfeier einer 13-Jährigen ist am Freitagabend im unterfränkischen Schweinfurt außer Kontrolle geraten, nachdem die Einladung im sozialen Netzwerk Facebook verbreitet worden war. Statt der erwarteten 30 Freunde zogen etwa 300 Partygäste mit reichlich Getränken zur Wohnung des Mädchens.

Nachdem sich besorgte Eltern bei der Polizei gemeldet hatten, rückten die Beamten mit einem Großaufgebot an und richteten eine Straßensperre ein. Anschließend wurden die jungen Leute aufgefordert, wieder nach Hause zu gehen. Mit der Meute verschwand aber auch die Feierstimmung des Geburtstagskindes: „Die Party ist total ins Wasser gefallen, gefeiert wurde nicht mehr", sagte ein Polizeisprecher. Als Geschenk hinterließen die ungebetenen Gäste allerdings reichlich Müll auf der Straße, der dann von den Anwohnern zusammengekehrt wurde.

"Bekannte" wurden zu viele
Die Einladung des Mädchens habe sich im Internet rasend schnell verbreitet, hieß es weiter. Über Facebook hatte das Mädchen zu der Feier eingeladen, allerdings nur ihren Kreis von 30 Freunden. Das Angebot, ein paar Bekannte mitbringen zu dürfen, hatten einige Freunde wohl einfach zu wörtlich genommen.

Auch in der Vergangenheit hatte es immer wieder Fälle gegeben, bei denen Einladungen über Facebook zu unerwünschten Massenpartys führten.

Mehr zum Thema

  • Abermals Facebook-Party von Fremden überrannt
  • Riesenparty nach Facebook-Aufruf blieb aus
  • 1600 Geburtstagsgäste belagern Facebook-Userin
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.