© APA/ROLAND SCHLAGER / ROLAND SCHLAGER

Digital Life

Elektromobilität und KI neue Schwerpunkte an HTL

Die Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) sollen unter anderem die Themen Elektromobilität, nachhaltige Energiegewinnung, Künstliche Intelligenz (KI) und Cyber Security stärker aufgreifen. Das sehen Entwürfe zu neuen Lehrplänen für diese Schulen vor, die Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) in Begutachtung geschickt hat.

In den geltenden Lehrplänen der HTL für Elektrotechnik seien die aktuellen technischen Entwicklungen in den Bereichen Elektromobilität, nachhaltige Energiegewinnung und Energienutzung, energie- und kostenoptimierte Gebäudenutzung sowie ressourcenoptimierter Betrieb von industriellen Prozessen nicht enthalten, heißt es in den Erläuterungen zu den neuen Regelwerken. Bei der Überarbeitung habe man auch besonders Aspekte der Digitalisierung und Datensicherheit berücksichtigt.

Umbenennung in "HTL für Kunststoff- und Umwelttechnik"

An den HTL für Informatik sollen die Lehrplaninhalte dem aktuellen Stand der Technik etwa in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Security-Entwicklung, Big Data, Data Analysis und Mobile Computing angepasst werden. Dies komme auch „den Forderungen im aktuellen Regierungsprogramm, den Bereich der 'Cyber Security' voranzutreiben, nach“. Schon 2020/21 sei dieser Lehrplan in Form einer Übergangsregelung zur Anwendung gekommen.

Die HTL für Kunststofftechnik sollen außerdem in HTL für Kunststoff- und Umwelttechnik umbenannt werden. Die HTL für Material- und Umwelttechnologie wiederum löst die HTL für Metallurgie und Umwelttechnik ab, die ab dem Schuljahr 2021/22 nur mehr auslaufend geführt werden soll. Darüber hinaus wird der Schulversuch zur Höheren Lehranstalt für Aviation Technology in Kapfenberg (Steiermark) ins Regelschulwesen überführt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare