Digital Life
28.08.2017

Elon Musk schickt Tesla Model S in Test-Tunnel

Kurz nachdem er die Genehmigung der Stadt für den Test-Tunnel erhielt, gab Elon Musk ein erstes Status-Update. So ist der Tunnel bereits groß genug für einen Tesla.

Elon Musk hat am Montagmorgen ein Foto eines Tesla Model S in einem Test-Tunnel unter Los Angeles veröffentlicht. Musks neues Unternehmen „The Boring Company“ arbeitet gerade am knapp zwei Meilen (3,2 Kilometer) langen Tunnel, der unterhalb des Tesla-Hauptquartiers verlaufen soll. Das Foto zeigt das Fahrzeug lediglich am Beginn des Test-Tunnels, sodass weiterhin nicht klar ist, wie weit fortgeschritten die Bauarbeiten sind.

„The Boring Company“ erhielt vergangene Woche vom Stadtrat die Freigabe für den Testtunnel. Musk will dabei neue Bohrverfahren sowie das kürzlich per Video veröffentlichte Tunnelkonzept testen. In diesem werden Autos von einer Hebebühne zu einem Tunnel herabgelassen, wo sie wiederum mit 200 km/h schnellen „Gleitern“ auf einer Magnetschwebebahn transportiert werden. So sollen vor allem längere Strecken in Städten rasch und effizient überbrückt werden.

Angst vor Zusammenbruch

Der Tunnel verläuft 13 Meter (44 Fuß) unter der Erde und soll nach dem Abschluss der Tests, sofern es verlangt wird, wieder mit Beton oder Erde gefüllt werden. Anrainer sollen von den Bauarbeiten nichts bemerken. Obwohl Musks Firma bereits mit dem Graben unter dem Hauptquartier begonnen hat, darf man sich aber noch nicht auf öffentliches Gelände vorwagen.

Hierfür ist noch eine „Genehmigung für das Vordringen“ erforderlich. Zudem verlangt die US-Stadt umfassende Sicherheitsmaßnahmen, wie regelmäßige Tests der Stabilität. In den Neunzigerjahren scheiterte der Bau einer U-Bahn in North Hollywood, weil der Tunnel aufgrund der Bodenstruktur vom Einsturz bedroht war.