Digital Life
12.11.2018

Elon Musk: Teslas sollen Menschen vor Waldbränden retten

Das Flammeninferno in Kalifornien hat bereits mindestens 31 Tote gefordert. Der Tesla-Chef will die Menschen in der Region nun in Sicherheit bringen.

Elon Musk spielt mal wieder Superheld. Auf Twitter bietet er den Menschen und Behörden Kaliforniens seine Hilfe an. Im Norden des US-Bundesstaates lodern derzeit gigantische Waldbrände. Mehr als 6000 Häuser hat das Feuer schon verschlungen. Zudem gibt es mindestens 31 Tote, hunderte Menschen werden vermisst. Welche Zustände gerade rund um den Ort Paradise herrschen, zeigt dieses Video des Guardian.

Geht es nach Musk, könnten die gefährdeten Menschen mit Teslas in Sicherheit gebracht werden. Model S und X hätten nämlich außerordentlich gute Luftfilter, die das Fahren durch gefährliche Gebiete ermöglichen könnten. Und tatsächlich soll es das Fahrzeug schaffen, die meisten durch den Brand entstehenden schädlichen Partikel herauszufiltern, wie jetzt Tests von Anrainern zeigen.

Mitarbeiter sollen sich engagieren

Elon Musk hat aber noch weitere Ideen: So bietet er laut Electrek in einer E-Mail all seinen Mitarbeitern an, in der Arbeitszeit zu helfen, wenn sie können und sich dabei keine Sorgen um ihre Bezahlung zu machen. Außerdem sei Supercharging für alle Opfer der Brände gratis. Der Tesla-Chef hat sich in der Vergangenheit schon des Öfteren bei Katastrophen engagiert: In Puerto Rico hat er nach einem Hurrikan Powerwalls zur Verfügung gestellt, um die Stromversorgung wiederherzustellen. Bei dem Höhlendrama in Thailand hat er zuletzt mit seinem Angebot, ein Mini-U-Boot zu schicken, für Wirbel gesorgt.