Digital Life
14.02.2019

Entwicklung von Ford verhindert Verdrängung im Doppelbett

Ein futuristisches "Spurhalte-Bett" verteilt die Schlafflächen neu, wenn einer der Benutzer zu viel Platz einnimmt.

Wer nachts im Doppelbett ständig von seinem Partner an den Rand gedrängt wird, könnte an einer schrägen Entwicklung von Autohersteller Ford Gefallen finden. Das "Spurhalte-Bett" verteilt automatisch die Liegefläche neu, falls einer der Nutzer zu viel Platz einnimmt. Das Bett achtet durch Drucksensoren genau darauf, wenn jemand im Schlaf seine "Spur" verlässt und in die andere Betthälfte rollt, wie Ford in einem Blogeintrag erklärt. Ein Förderbandsystem korrigiert die Bewegung und sorgt so dafür, dass das Schlafflächenverhältnis wieder 50:50 beträgt.

Technik in Fahrzeugen

Wie Mashable berichtet, plant Ford nicht, mit seiner Entwicklung den Bettenmarkt zu erobern. Stattdessen handelt es sich um ein Marketing-Projekt, um die Spurhalteassistenten für die Fahrzeuge des US-Unternehmens zu bewerben.

"Das Spurhalten in unseren Autos kann das Fahren einfacher und komfortabler machen. Wir wollten zeigen, dass etwas Ähnliches auf ein Bett angewendet werden kann, um Menschen auf eine Technologie aufmerksam zu machen, von der sie bisher nichts gewusst haben", meint Anthony Ireson, Marketing-Leiter von Ford Europe zu dem Projekt.