Digital Life 05.11.2012

EU gibt UMTS-Frequenzen für LTE frei

EU-Kommission gibt 120 MHz für 4G-Nutzung frei – Umsetzung bis 30. Juni 2014.

Die europäische Kommission will die Verbreitung von 4G vorantreiben. Aus diesem Grund hat sie per Beschluss neue Frequenzen für den Datenstandard LTE freigegeben, mit dem theoretisch Download-Geschwindigkeiten von über 100 Mbit/s möglich sind. Insgesamt wird ein Spektrum von 120 MHz für LTE verfügbar, das bisher für UMTS reserviert ist. Betroffen sind die Bereiche 1920 bis 1980 MHz und 2110 bis 2170 MHz.

Die Mitgliedsstaaten der EU haben bis zum 30. Juni 2014 Zeit die Richtlinie umzusetzen. Die von der EU-Verordnung betroffenen Frequenzbereiche werden von allen österreichischen Mobilfunkern derzeit für UMTS genutzt. Die österreichischen Provider nutzen LTE derzeit im 2,6-GHz-Bereich. Die Versteigerung der Frequenzen im 800-MHz-Bereich soll erst 2013 erfolgen.

Mehr zum Thema

  • T-Mobile warnt vor Investitions-Einbruch
  • Deutsche Telekom treibt Netzausbau voran
  • Österreich droht Rückstand bei LTE
Erstellt am 05.11.2012