GERMANY-ROMANIA-HEALTH-VIRUS-LABOUR

© APA/AFP/INA FASSBENDER / INA FASSBENDER

Digital Life

Eurowings verkauft freien Mittelsitz um 18 Euro

Wie gefährlich das Fliegen in puncto einer möglichen Corona-Infektion ist, ist noch nicht abschließend geklärt. Einige Epidemiologen und Virenexperten gehen davon aus, dass das Risiko im Flugzeug überschaubar bleibt, da die Luft ständig mit effektiven Filtern gereinigt und umgewälzt wird. Auch dass die Luft von oben nach unten strömt, könnte die Verteilung der Virenlast im ganzen Flugzeug erleichtern.

Schutz zum Aufpreis

Der ursprünglich diskutierte freie Mittelsitz bei allen Flügen wurde - nicht zuletzt aufgrund des Lobbying der Luftfahrtunternehmen - schnell wieder verworfen, da die Maßnahme als zu teuer und unnötig abgelehnt wurde. Auch vom von den Luftfahrtverbänden zunächst empfohlenen Mindestabstand von einem Meter zwischen Passagieren ist längst keine Rede mehr.

Wer dennoch auf Nummer sicher gehen und sich noch besser gegen eine potenzielle Infektion schützen möchte, kann zumindest bei der Lufthansa-Tochter Eurowings in Kürze einen Mittelsitz dazubuchen - muss diesen aber selber bezahlen. Ab 18 Euro pro Strecke können Passagiere dafür sorgen, dass in Dreier-Reihen der Mittelplatz neben ihnen während des gesamten Fluges frei bleibt.

Tausende wollen einen freien Mittelsitz

Man werde den Service ab September auf allen Strecken online buchbar machen, kündigte Eurowings-Chef Jens Bischof am Dienstag an. Bislang müssen sich die Kunden noch an das Service-Center wenden. Rund 5000 Gäste hätten die Möglichkeit bereits genutzt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!