Digital Life
26.10.2015

Ex-NSA-Chef sammelt Millionen für IT-Sicherheitsfirma

Keith Alexander, Ex-Chef der NSA, erhält 32,5 Millionen Dollar für seine neue IT-Sicherheitsfirma IronNet, die "ungewöhnliche Netzwerk-Aktivitäten" erkennen will.

Der frühere Chef des amerikanischen Geheimdienstes NSA hat mit seiner neuen Firma für Internetsicherheit rund 32,5 Mio. Dollar bei Investoren eingesammelt. Damit könne das Unternehmen mit dem Namen IronNet Cybersecurity schneller wachsen und seine Produktpalette erweitern, erklärte Keith Alexander am Montag.

Er hat die Firma 2014 gemeinsam mit anderen früheren hochrangigen Mitarbeitern von US-Sicherheitsbehörden gegründet. Sie bietet Technologien an, die ungewöhnliche Aktivitäten in der Cyber-Infrastruktur von Unternehmen erkennen und entschärfen sollen - und zwar mit Hilfe moderner Verhaltensmodelle und -analysen. Angeführt wurde die Finanzierungsrunde von Trident Capital Cybersecurity.

Alexander war im März 2014 aus der NSA verabschiedet worden, der er so lange vorstand wie keiner seiner Vorgänger in der Geschichte des Dienstes. In seine Amtszeit fallen die Enthüllungen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden über die massenhafte Speicherung und Auswertung von Telefon- und Internetdaten durch die NSA.