Digital Life
17.01.2014

Facebook: Weniger Teenager, mehr Senioren

Neuen Zahlen zufolge sank die Anzahl der User zwischen 13 und 17 Jahren zuletzt, während das Netzwerk bei der Generation 55+ einen regelrechten Boom erlebt.

Laut einer aktuellen Statistik von iStrategy Labs musste Facebook in den USA zwischen Jänner 2011 und Jänner 2014 einen massiven Rückgang bei Nutzern zwischen 13 und 17 Jahren hinnehmen, sowohl prozentuell als auch in absoluten Zahlen. 2011 hatte Facebook etwas über 13 Millionen Anwender in dieser Altersgruppe, aktuell sind es nur noch 9,8 Millionen, also minus 25,3 Prozent.

Im gleichen Zeitraum stieg der Anteil an Nutzer über 55 Jahren aber um 80 Prozent beziehungsweise 12,4 Millionen Mitglieder an. Derzeit verwenden rund 28 Millionen Menschen in dieser Altersgruppe das Online-Netzwerk. Diese Verschiebung hat auch Einfluss auf Facebooks Anzeigengeschäft, da sich die Unternehmen der veränderten Zielgruppe entsprechend anpassen müssen.

Facebook ist sich seines Problems mit jüngeren Nutzern durchaus bewusst. Laut firstpost.com sagt Finanzchef David Ebersman im Rahmen eines Vortrages im letzten Jahr: „Wir sehen einen Rückgang bei Teenagern, die Facebook täglich benutzen, besonders bei jüngeren Teenagern. Genaue Zahlen blieb er damals jedoch schuldig. Über die Gründe kann man derzeit nur spekulieren, laut Statistiken weichen jüngere Internetnutzer eher auf Dienste wie Snapchat oder Instagram aus.