Digital Life
05/23/2012

Faceporn gewinnt Rechtsstreit gegen Facebook

Norwegische Porno-Seite wurde wegen Verwechslungsgefahr geklagt

"Faceporn will be back!" Mit dieser Jubelmeldung hat sich die norwegische Porno-Webseite, die seit längerer Zeit offline war, zurückgemeldet. Der Grund: Sie hat in einem Rechtstreit gegen Facebook das Recht zugesprochen bekommen, weiterhin unter dem Namen Faceporn auftreten zu können. Das Online-Netzwerk hatte geklagt, weil es zu Verwechslungen zwischen den beiden Namen kommen könne.

Wie Venture Beat schreibt, könnte das Urteil richtungsweisend für andere Prozesse sein, die Facebook gegen Web-Firmen führt, die "face" oder "book" im Namen führen, darunter etwa Shagbook, Teachbook oder Lamebook. Nur die Parodie-Seite Lamebook hätte nach einem Vergleich online bleiben dürfen.

Mehr zum Thema

  • Facebook-Aktie sackt auch am dritten Tag ab
  • ORF: Kein Aufschub bei Facebook-Verbot
  • Nasdaq: Facebook-Pannen haben Nachspiel