Digital Life
23.02.2017

Fitnesstracker entlarvt Marathon-Betrügerin

Anhand von Fotos und Daten aus dem Fitnesstracker ist eine betrügende Marathonläuferin in den USA aufgeflogen und wurde disqualifiziert.

Bei einem Marathon in Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida ist eine Läuferin disqualifiziert worden, nachdem durch ihren Fitnesstracker bewiesen worden ist, dass sie unerlaubte Abkürzungen verwendet hat, wie marathoninvestigation berichtet. Die unehrliche Sportlerin hatte durch ihren Betrug den zweiten Platz belegt und den Preis dafür auch entgegengenommen. Unregelmäßigkeiten in ihren Streckenabschnittszeiten sorgten schon kurz nach dem Rennen für Verdächtigungen.

Ein aufmerksamer Beobachter hat daraufhin Fotos der betroffenen Frau nach dem Zieleinlauf analysiert. Durch die Vergrößerung des Fitnesstrackers am Handgelenk der Läuferin auf den Bildern konnte eindeutig festgestellt werden, dass die Frau betrogen hatte. Sie hatte den Kurs um 1,5 Meilen abgekürzt. Die Marathon-Frau wurde disqualifiziert. Kurze Zeit später hat sie sich via Instagram für ihr unsportliches Verhalten entschuldigt.