Digital Life
03/25/2019

Flug nach Düsseldorf endete irrtümlich in Edinburgh

Das Versehen bei der Flugplanung wurde erst entdeckt, als sich wütende Passagiere über den falschen Ankunftsort beschwerten.

Man stelle sich vor, man besteigt um 7:47 in der Früh am London City Airport ein Flugzeug in der Hoffnung, damit nach Düsseldorf zu fliegen. Nach 1:13 Stunden Flugzeit landet das Flugzeug und der Pilot heißt die Passagiere in Edinburgh willkommen. Genau das ist am heutigen Montag bei einem British-Airways-Flug passiert.

Falsche Flugunterlagen

Der Flug wurde laut BBC im Auftrag der britischen Fluglinie von der deutschen Charterfluggesellschaft WDL Aviation durchgeführt. Bei der Flugplanung kam es offenbar zu einem groben Fehler. Der Pilot war gemäß der Flugunterlagen, die ihm übermittelt worden waren, von einem Flug nach Edinburgh ausgegangen. Erst als die Landung in Edinburgh bereits erfolgt war, wiesen irritierte Passagiere auf den groben Fehler hin.

"Interessantes Konzept"

Mehrere Fluggäste machten ihrem Ärger auf Twitter Luft: "British Airways, könnt ihr bitte erklären, wie mein Morgenflug von LCY nach Düsseldorf in Edinburgh landen konnte?", schreibt etwa Twitter-Nutzer Son Tran. "Obwohl ich das für ein interessantes Konzept halte, glaube ich nicht, dass jemand an Bord diese mysteriöse Reiselotterie wollte."

Wie Edinburgh Live berichtet, wurde das Flugzeug samt Passagieren kurz nach der Ankunft in Schottland erneut abgefertigt und diesmal wirklich nach Düsseldorf geschickt. Um 10:30 hob die Maschine Richtung Deutschland ab.

Flughafen amüsiert

Laut einem Sprecher von British Airways, will die Fluglinie nun gemeinsam mit WDL Aviation aufklären, wie es zur fehlerhaften Flugplanung gekommen war: "Wir haben uns bei den Kunden für die Unterbrechung ihrer Reise entschuldigt und werden mit allen individuell Kontakt aufnehmen."

Der Flughafen von Edinburgh reagierte amüsiert auf den Vorfall: "Wir sind ein gastfreundlicher Flughafen und begrüßen gerne Besucher aus aller Welt in unserer fantastischen Stadt, aber für uns war das eine ebenso große Überraschung wie für sie!"